Bergwandern mit Kindern - mit Sicherheit ein Vergnügen

Dass Bergwandern mit Kindern reine Erholung und pures Vergnügen bleibt, liegt uns am Herzen. Wir möchten, dass auch unser Nachwuchs Spaß am „Abenteuer Berg“ hat. Hier finden Sie wertvolle Tipps und Ratschläge, damit Sie sich auf Ihren Ausflug oder Ihren wohlverdienten Urlaub mit der Familie vorbereiten und freuen können. Im Wandergebiet der Bergbahnen Hindelang-Oberjoch bieten wir Ihnen Vergnügen mit Sicherheit – ob im speziell für Kinder angelegten Schmugglerpfad oder im familienfreundlichen Moorbad Oberjoch bei der Erfrischung im kühlen Nass.

Weiterführende Informationen über das wichtige Thema Bergwandern mit Kindern finden Sie übrigens auch auf den Seiten des Deutschen Alpenvereins DAV – Bergsteigen mit der ganzen Familie.

Tipps für Unterwegs

Wer sich unterwegs nur nach dem kindlichen Willen richtet, kommt wahrschein nicht allzu weit. Umgekehrt hat derjenige, der seine Kinder mit auf den Gipfel ziehen will, wenig Spaß. Dauernde Ermahnungen und Antreiben schlagen bei Kindern wie Erwachsenen schnell auf die Stimmung

  • Lockern Sie längere Gehzeiten mit Entdeckungs- und Beobachtungsphasen auf: Käfer, Pilze, Ameisen etc. bieten eine willkommene Abwechslung.Gehen Sie selbst mit offenen Augen durch die Landschaft und machen Sie die Kinder auf Besonderheiten aufmerksam.
  • Achten Sie auch auf die Entdeckungen der Kinder und beschäftigen Sie sich damit. Kinder sehen Vieles, was sie übersehen und wollen dies mitteilen.
  • Geschichten, Sagen und Märchen lassen sich häufig an bestimmte Beobachtungen anknüpfen und überbrücken so manchen „Durchhänger“.
  • Kinder motivieren sich gegenseitig. Sie werden staunen, was Ihre Kinder leisten, wenn sie mit anderen zusammen sind.
  • Tauschen Sie die Rollen, lassen Sie auch mal die Kinder vorausgehen und den Weg suchen. Ältere Kinder können an der Plannung und Orientierung beteiligt werden.
  • Bauen Sie Spiele und Beobachtungsaufgaben in Pausen ein. Kinder erholen sich nicht durch still Sitzen, sondern durch freies Spielen und Bewegen.
  • Ermöglichen Sie den Kindern, sich selbstständig zu bewegen und eigene Erfahrungen zu machen. Aber achten Sie darauf, dass Sie dabei Sicherheitsregeln einhalten.
  • Vermitteln Sie den Kindern die Achtung vor der Tier- und Pflanzenwelt. Seien Sie im Umgang mit der Natur ein gutes Vorbild.
  • Kleine Souvenirs (Stein, Fichtenzapfen, leeres Schneckenhaus, etc.) dürfen mitgenommen werden. Vielleicht lässt sich später etwas darauf basteln.

Tourenplanung

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Sie wollen nicht nur brav hinterherlaufen und langweilen sich auf eintönigen Ausdauertouren.

  • Eine Anfahrt mit Bus oder Bahn zum Ausgangspunkt der Bergtour ist für alle stressfrei und zusätzlich spannend.
  • Planen Sie die Unternehmung mit Kindern so, dass unterwegs auch Änderungen der Tour möglich sind. Rechnen Sie genügend Zeit für Abstecher und Spielpausen ein.
  • Verwenden Sie zur Planung der Bergtour mit Kindern eine gute topographische Karte, aus der Sie die Beschaffenheit und Eigenart des Geländes ablesen können.
  • Es muss nicht immer ein Gipfel sein! Für Kinder ist ein See oder eine Hütte/Alm ein viel interessanteres Ziel.
  • Eine überschaubare Tourengliederung mit attraktiven Etapenzielen motiviert die Kinder für eine Wanderung. Zum Beispiel: Von der Alm zur Spielwiese, dann über das Schneefeld zum Bach und zurück über die Kletterstelle.
  • Beziehen Sie die Wünsche der Kinder in die Planung der Unternehmung von vornherein ein.
  • Rundwege sind interessanter als Auf- und Abstieg über den selben Weg.
  • Meiden Sie die Forststraße und eintönige Bergwege. Kleine Wege und Steige sind viel spannender.

Planung ist alles

Können
Gehzeit und Schwierigkeit des Weges müssen dem Alter und Leistungsvermögen der Kinder entsprechen.

Bedürfnisse
Kinder brauchen auch bei Bergtouren genügend Pausen bzw. Spiel- und Freizeit, um sich zu erholen.

Erlebnisse
Wandern und Bergsteigen mit Kindern heißt sich Zeit nehmen zum Entdecken, Erleben und beobachten.

Selbstbestimmung
Beteiligen Sie die Kinder, entsprechend ihrem Alter, an der Planung und Durchführung der Tour.

Ausrüstung und Gesundheit

  • Ist genügend zum Trinken eingepackt?
  • Sind Ersatz(unter)wäsche, Regenjacken und warme (Fleece)Pullis für die Kinder mit dabei?
  • Sonnenschutz (Creme, Hut, Brille usw.) nicht vergessen!
  • Ist die Rucksackapotheke vollständig?

Sicherheit

  • Wie ist der aktuelle Wetterbericht, besteht die Gefahr von Gewittern?
  • Gibt es besondere Gefahrenstellen oder Schwierigkeiten auf der Tour?
  • Ist die notwendige Sicherheitsausrüstung (Klettergurt, Seil, Helm, etc.) vorhanden?
  • Bin ich für Notfälle gerüstet (Erste Hilfe Material, Handy, Biwaksack)?
  • Gebietskarte (möglichst im Maßstab 1:25000) und Führer nicht vergessen!