Internes Hygiene- und Maßnahmenkonzept im Umgang mit dem Coronavirus SARS-CoV-2

Bergbahnen Hindelang-Oberjoch AG, 09.09.2020

1. Parkplatz

  • Bei Ankunft der Gäste an den öffentlichen Parkplätzen der Bergbahnen weisen die Parkplatzeinweiser auf das Einhalten der Hygieneregeln hin (z.B. Mund-Nasen-Schutz bei Betreten des Skigebiets, Mindestabstand von 1,5 m).
  • An den Einfahrten zu den Parkplätzen sind Hinweisschilder mit den allgemein aktuell gültigen Hygieneregeln aufgestellt.

 

2. Kassen

  • Die Mitarbeiter an den Liftkassen befinden sich hinter Glas- oder Plexiglasscheiben.
  • An den Kassen sind Hinweisschilder mit Hygieneregeln aufgestellt.
  • An den Kassen stehen Hygienespender bereit.
  • Die Gäste werden um bargeldlose Bezahlung gebeten.
  • Es besteht die Möglichkeit, Ersatzmasken bzw. Buffs zu erwerben.

 

3. Zugang zu Liftanlagen

  • Am Zugang zu den Liftanlagen sind Hinweisschilder mit Hygieneregeln aufgestellt.
  • Beim Zugang zu den Liftanlagen (Anstehen) ist Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
  • Es besteht die Möglichkeit, Ersatzmasken bzw. Buffs zu erwerben.

 

4. Liftfahrt

  • In den Sesseln und Schleppliften werden alle Plätze besetzt.
  • Während der Liftfahrt ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
  • Die Wetterschutzhauben bleiben während der Fahrt geöffnet.
  • Sämtliche Kontaktflächen der Liftanlagen werden mehrmals täglich desinfiziert.
  • Der Mund-Nasen-Schutz darf erst nach dem Verlassen der Ausstiegstelle abgenommen werden.

 

5. Skipiste

  • Auf den Skipisten während der Abfahrt ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes nicht vorgeschrieben.
  • Der Mindestabstand muss auch auf der Skipiste eingehalten werden. Dies gilt insbesondere bei Zusammenkünften an den Pistenrändern.
  • Bei Ankunft an den jeweiligen Talstationen sind nach sicherem Abschwung beim Anstellen an den Lift wieder die Hygieneregeln gem. Punkt 3 einzuhalten.

 

6. Gastronomie

  • Jeder im Skigebiet ansässige Gastronomiebetrieb hat bis 4 Wochen vor Beginn der Skisaison ein gültiges Hygienekonzept bei den Bergbahnen Hindelang-Oberjoch vorzulegen.
  • Die Bergbahnen tragen Sorge dafür, dass das jeweilige Hygienekonzept im Einklang mit dem allgemeinen Hygienekonzept der Bergbahnen steht. Bei Bedarf bzw. bei Abweichungen erfolgt eine Anpassung.
  • Die Einhaltung der Hygieneregeln in den Gastronomiebetrieben wird durch die Bergbahn kontrolliert.

 

7. Events/ Großveranstaltungen

  • Gemäß Bundesinfektionsschutzgesetz finden keine Großveranstaltungen (z.B. Skiopening, Skishow, etc.) im Skigebiet Oberjoch statt.
  • In Absprache mit allen Gastronomiebetrieben wird auf Après-Ski im Skigebiet Oberjoch verzichtet.

 

8. Alpines Trainingszentrum (ATA)

  • Der Koordinator hat bis 4 Wochen vor Beginn der Skisaison ein gültiges Hygienekonzept bei den Bergbahnen Hindelang-Oberjoch vorzulegen.
  • Die Bergbahnen tragen Sorge dafür, dass das Hygienekonzept im Einklang mit dem allgemeinen Hygienekonzept der Bergbahnen steht. Bei Bedarf bzw. bei Abweichungen erfolgt eine Anpassung.
  • Im Bereich außerhalb der Sonderfläche „Trainingsstrecke“ gelten die allgemeinen Hygieneregeln der Bergbahnen Hindelang-Oberjoch.
  • Die Einhaltung der Hygieneregeln im Trainingszentrum wird durch die Bergbahn kontrolliert.

 

9. Skischulen

  • Jede im Skigebiet ansässige Skischule hat bis 4 Wochen vor Beginn der Skisaison ein gültiges Hygienekonzept bei den Bergbahnen Hindelang-Oberjoch vorzulegen.
  • Die Bergbahnen tragen Sorge dafür, dass das jeweilige Hygienekonzept im Einklang mit dem allgemeinen Hygienekonzept der Bergbahnen steht. Bei Bedarf bzw. bei Abweichungen erfolgt eine Anpassung.
  • Die Einhaltung der Hygieneregeln in den Skischulen wird durch die Bergbahn kontrolliert.

 

10. Personal

  •  Alle Mitarbeiter der Bergbahn werden hinsichtlich der Hygieneregeln regelmäßig informiert und geschult.
  • Die Mitarbeiter halten sich streng an die Hygieneregeln und ggf. zugehörige Dokumentationspflicht.
  • Die Mitarbeiter leiten die Gäste im Skigebiet hinsichtlich der Hygieneregeln an, kontrollieren deren Einhaltung und weisen bei Bedarf auf Verstoß hin.
  • Kann der Mindestabstand von 1,5m von Mitarbeitern zu Gästen oder Kollegen nicht eingehalten werden, muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.
  • Bei typischen SARS-CoV-2 Symptomen müssen die Mitarbeiter der Bergbahnen umgehend einen Arzt aufsuchen und vom Dienst fernbleiben.
  • Arbeitskleidung muss hygienisch gereinigt und aufbewahrt werden.
  • Auf Umarmungen und Händeschütteln mit Gästen und Kollegen wird verzichtet.
  • Alle Mitarbeiter setzen Desinfektionsmittel und Schutzausrüstung fachgerecht ein.
  • Sämtliche Teambesprechungen werden unter Berücksichtigung der Hygieneregeln im Freien oder in einer der großräumigen Sesselgaragen abgehalten.
  • Bei Dienstbeginn und während der Arbeitszeit werden die Mitarbeiter verpflichtet, mehrmals die Hände zu desinfizieren.
  • Für die Aufenthaltsräume der Bergbahnen Hindelang-Oberjoch gelten begrenzte Personenanzahlen.
  • Pausen werden gestaffelt abgehalten, damit die maximal zulässige Anzahl an Personen in den Aufenthaltsräumen eingehalten werden kann.
  • Sämtliche Büroräume, Kommandoräume bei den Bahnen, Kassenräume, etc. werden regelmäßig gelüftet.
  • Im Rahmen der Dienstplanung werden feste Teams gebildet. Diese Teams kommen keinesfalls untereinander in Kontakt, damit im Falle einer Infektion eines Mitarbeiters kein      kompletter Ausfall der Mitarbeiter entsteht, d.h. das Walzenteam kommt nicht mit dem Bahnteam in Kontakt usw.
  • Private Treffen der Mitarbeiter aus verschiedenen Teams sind während der Dienstzeit nicht gestattet.

 

11. Allgemeine Richtlinien:
Ausschluss vom Besuch des Skigebietes Oberjoch:

  • Kontakt zu SARS-CoV-2 Fällen in den letzten 14 Tagen
  • Missachtung des Hygienekonzeptes der Bergbahnen Hindelang-Oberjoch
  • Personen mit typischen SARS-CoV-2 Symptomen
  • Die Gäste werden vorab in geeigneter Weise über die Ausschlusskriterien informiert (Aushang). Sollten Gäste im Skigebiet während des Aufenthalts Symptome entwickeln, haben diese umgehend das Skigebiet zu verlassen

Stand 09.09.2020
Bergbahnen Hindelang-Oberjoch AG
M. Riedlinger